Informationen über die Ortsgemeinde Meisburg

  Zahlen und Informationen

  Wappenbeschreibung


 
  
Zahlen und Informationen

Ortsbürgermeister: Johann Görgen
Anschrift: Densborner Straße 2
D-54570 Meisburg
Telefon: [0049] [0]6599/9279411
Telefax: [0049] [0]6599/9279412
e-Mail: ortsgemeinde.meisburg@vgdaun.de
   
Einwohnerzahl 241
   
Gemeindefläche gesamt 705 ha
   - Wald 354 ha
   - Flur 310 ha
   - Siedlungs- u. Verkehrsfläche:   41 ha
   

Arbeitsplätze
(Gewerbe/Landwirtschaft)

  41
   
Erwerbstätige gesamt 108
   - Land- u. Forstwirtschaft 19,4 %
   - Produzierendes Gewerbe 39,8 %
   - Handel und Verkehr 13,0 %
   - Sonstige Bereiche 27,8 %

[zurück]

   
  

Wappen Meisburg

Das Wappen

der Ortsgemeinde Meisburg

 

DIE GEMEINDE

Meisburg gehört vom 13. Jahrhundert an bis zur Französischen Revolution zum Amt Kyllburg und somit zum Kurfürstentum Trier. (Fabricius, S. 151)

Grundherr war das benachbarte adelige Zisterzienserkloster St. Thomas. Das Patronatsrecht stand der jeweiligen Äbtissin zu. Vom Zehnten erhielt das Kloster zwei Teile. Es war daher zum Bau der Kirche in Meisburg verpflichtet. 1330 ist bereits eine Kirche erwähnt, die das Visitationsprotokoll von 1570 als dem Kloster St. Thomas inkorporiert, aufführt. Der Neubau von 1768 wurde 1853 um ein Joch nach Westen verlängert, dabei wurde über dem Portal das Wappen der Äbtissin Maria Theresia von Meuthen wieder verwendet.

 

BESCHREIBUNG

Von silber über schwarz geteilt, oben das kurtrierische Kreuz, unten ein rot-silber geschachtelter Schrägrechtsbalken.

 

BEGRÜNDUNG

Das kurtrierische Kreuz symbolisiert die Zugehörigkeit zum Kurfürstentum Trier bis zur Feudalzeit.

Der rot-silber geschachtelte Schrägrechtsbalken ist das Zeichen der Zisterzienser (St. Bernhardswappen). Es steht für die Zugehörigkeit zum Kloster St. Thomas von 1229 bis 1794. (K. Becker 25.3.1997)

 

[zurück]