Rückblick Abschlussveranstaltung

  • Drucken

Ergebnispräsentation der Studie »Alt werden in Meisburg ist machbar«

am 15. Januar 2013, im Bürgerhaus Meisburg mit Dr. Winfried Kösters

Ein Modellvorhaben zum altersgerechten Dorfumbau der LEADER-Region Vulkaneifel

Dokumentation: 
IfR Gießen

 


 

Seit einem Jahr beschäftigen wir uns in der Ortsgemeinde Meisburg - unterstützt durch das IfR Gießen - mit der Frage, wie sich unser Dorf generationengerecht aufstellen kann.

Unsere Vision lautet: Jeder Meisburger und jede Meisburgerin kann das gesamte Leben in Meisburg leben und muss das Dorf nicht verlassen, nur weil er oder sie alt wird. 


Ob und wie das gelingen kann, wurde in der Machbarkeitsstudie „Alt werden in Meisburg ist machbar!“ untersucht. Die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Studie wurden am 15. Januar im Rahmen einer Veranstaltung den Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt.

 

Ortsbürgermeister Johannes Görgen begrüßte die über 70 Personen im Bürgerhaus Meisburg und stellte besonders heraus, wie wichtig es sei, sich mit den Folgen einer immer älter werdenden Bevölkerung zu beschäftigen. In den letzten vier Jahren, so Herr Görgen, wurde in Meisburg kein Kind mehr geboren. 2030 wird fast jeder Zweite über 65 Jahre alt sein. Darauf müsse man sich einstellen und sich generationengerecht weiter entwickeln. Dies sei eine Chance für Meisburg, vielleicht sogar die einzige. 

Markus Kowall, Sprecher des Arbeitskreises Dorf der Zukunft der LEADER-Region Vulkaneifel, unterstrich die Bedeutung der Machbarkeitsstudie für die LEADER-Region Vulkaneifel. Eine Situation wie in Meisburg finde sich auch in vielen anderen Dörfern in der Region, auch hier werden zukünftig deutlich mehr ältere Menschen leben. Meisburg habe sich daher modellhaft damit beschäftigt, wie man sich vor Ort auf diese Entwicklung einstellen kann. Aus diesem Grund wurde die Machbarkeitsstudie auch durch europäische LEADER-Mittel gefördert.

Caroline Seibert vom IfR Institut stellte die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie vor. Es seien viele Ansätze nötig, um die Vision eines generationengerechten Meisburgs Realität werden zu lassen. Besonders wies sie auf das notwendige Engagement der Bürgerinnen und Bürger hin. Denn ohne die Bürgerinnen und Bürger wird die Umsetzung nicht gelingen. Als Beispiele für erste mögliche Umsetzungsmaßnahmen stellte sie das Projekt „Generationengarten“ vor, das das Miteinander von Jung und Alt fördern soll. Alte Menschen können außerdem ihr Wissen über das Gärtnern und die Verwendung von Lebensmitteln an die Kinder weiter geben. Ein weiterer Ansatz sei die Barrierereduzierung in Meisburg. Die meisten Meisburger möchten im Alter zu Hause wohnen bleiben – hier bestehe noch großer Nachholbedarf in der Reduzierung von Barrieren sowohl in den Wohngebäuden als auch im öffentlichen Raum – letzteres habe eine Ortsbegehung mit Bürgerinnen und Bürgern Meisburgs gezeigt.

Dr. Winfried Kösters, freier Journalist und Publizist führte den Teilnehmenden mit seinem Vortrag „Weniger – bunter – älter – die Zukunft ist nicht die Fortsetzung der Vergangenheit“ eindrucksvoll die Folgen des demographischen Wandels vor Augen. „Wie wollen wir 2030 vor dem Hintergrund einer völlig anderen Bevölkerungsstruktur leben? Wie stellen Sie sich das Miteinander der Generationen und Kulturen vor?“ - so Dr. Kösters. Es gebe kein Erfahrungswissen auf das man zurückgreifen könne. Daher müsse man sich wie in Meisburg geschehen aufmachen neue Wege in die Zukunft zu suchen. Die Machbarkeitsstudie sei hier nur der erste Schritt, dranbleiben an der generationengerechten Entwicklung sei jetzt notwendig.

Bürgermeister Werner Klöckner ermutigte die Meisburgerinnen und Meisburger noch einmal, sich zu engagieren und wies auf die Verknüpfung zum WEGE-Prozess hin. Rund 15 Bürgerinnen und Bürger haben sich auf der Veranstaltung spontan entschieden, in einem Arbeitskreis mitzuarbeiten, der die Projektvorschläge der Studie und damit die Vision Schritt für Schritt realisieren will.

  


Aufmerksame Zuhörer beim Vortrag von Dr. Winfried Kösters (Foto: VG Daun)

  


 

Download der Ergebnisse der Machbarkeitsstudie:

Diese Datei herunterladen (IfR_WEGE_Demographieprofil_Meisburg.pdf)  Alt_werden_in_Meisburg_ist_machbar_Bericht_November_2012.pdf

Diese Datei herunterladen (IfR_WEGE_Demographieprofil_Meisburg.pdf)  IfR_Meisburg_Abschlusspräsentation_15_01_2013_endg.pdf 

  


 

.:. nach oben