Freiwillige Feuerwehr Meisburg

 Anschriften - Termine - Übungen

 Löschgruppenfahrzeug

 Aufgaben und Austattung  

 Aus der Chronik



Löschgruppenfahrzeug
der Freiwilligen Feuerwehr Meisburg

Das bisherige Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) gab zwar grundsätzlich technisch keinen Anlass zur Beanstandung, jedoch war es in die Jahre gekommen und konnte auch die mittlerweile selbst angeschaffte Zusatzausrüstung nicht mehr aufnehmen. Die Feuerwehr Meisburg hatte sich daher entschlossen ein gebrauchtes Löschgruppenfahrzeug (LF 8) zu beschaffen. Durch eine Anzeige in der Zeitschrift »Brandhilfe« wurden wir auf ein LF 8 der Feuerwehr Rosengarten (Baden-Württemberg, nahe Schwäbisch-Hall) aufmerksam.

Anfang Januar 2001 war es dann soweit. Nach entsprechenden Verhandlungen mit der Gemeinde Rosengarten haben wir das abgebildete Fahrzeug gekauft. Bei den Kameraden der Feuerwehr Rosengarten möchten wir uns an dieser Stelle noch recht herzlich für die freundliche Aufnahme und die fachkundige Einweisung bedanken.

Technische Daten des Fahrzeuges:
Löschgruppenfahrzeug LF 8 (DIN 14530 Teil 1)
Fahrgestell: Daimler-Benz 408 · Leistung: 85 PS
Erstzulassung: 04/1974 · Aufbau: Fa. Bachert
Bisherige Fahrleistung: 20.000 km

 

Bitte bewegen Sie den Maus-Zeiger über das LF8 . . .

  Wenn Sie den Mauszeiger über das Fahrzeug bewegen,sollte an dieser Stelle die Ladeliste unseres LF 8 erscheinen. Ist dies nicht der Fall, so liegt das an der verwendeten Version Ihres Browsers. Klicken Sie dann in den jeweiligen Bereich um ein Popup-Fenster zu öffnen.



Die vom Fahrzeugmotor angetriebene Feuerlöschkreiselpumpe FP 8/8 ist als Frontpumpe angebaut. Die Nennleistung der Kreiselpumpe beträgt bei 1,5 m geod. Saughöhe 800 ltr. bei 8 bar Nennförderdruck. Die tatsächliche Leistung beträgt bei 1,5 m geod. Saughöhe bis zu 1600 ltr. bei 8 bar Nennförderdruck. Bei einer Saughöhe von 7,5 m werden noch 1300 ltr. erreicht.

Das Löschgruppenfahrzeug ist zur Aufnahme einer Löschgruppe (1 + 8) und mit der feuerwehrtechnischen Beladung einer gesamten Gruppe ausgestattet. Es stellt mit der Besatzung eine selbständige taktische Einheit dar und ist vornehmlich zur Brandbekämpfung, zur Förderung von Wasser sowie zur Durchführung technischer Hilfeleistungen kleineren Umfanges vorgesehen.

Mitte Januar 2001 haben wir mit der technischen und optischen Aufbesserung des Fahrzeuges begonnen. Diese Arbeiten konnten zwischenzeitlich mit erheblicher Beteiligung der Firma Autohaus Neuerburg, Meisburg, und vieler ehrenamtlicher Stunden aller Feuerwehrmitglieder fertiggestellt werden. Das Feuerwehr-Fahrzeug wurde am Sonntag, dem 10. Juni 2001 - beim diesjährigen Stiftungsfest - durch Herrn Pater Schröder eingesegnet und seiner Bestimmung übergeben.

 

[zurück]